Kategorie-Archiv: Allgemein

Neue Masterarbeit für Weltkulturerbe Wachau

Die weißblühende Robinie mit ihren gefiederten Blättern kennt fast jeder. Dass die Invasion von Trockenrasen durch diese Art ein Problem ist, dürfte allerdings weniger bekannt sein.

Michael Glaser hat in seiner Masterarbeit Schlüsselfaktoren der Invasion neuer Lebensräume durch invasive Arten am Beispiel der Robinie im Bereich des UNESCO Weltkulturerbes Wachau identifiziert.

Wer sich für die Ergebnisse interessiert kann diese gerne in der Masterarbeit nachlesen, die zum Download bereitsteht (2 MB).

Lebensbegleitendes Lernen im Kamptal – vermittelt, abgeschlossen

Michaela Schrenk hat soeben ihre Diplomarbeit "Lebensbegleitendes Lernen - Analyse und Konzept zur Erwachsenenbildung in der LEADER-Region Kamptal" abgeschlossen, womit die Diplomarbeitsbörse um eine weitere abgsechlossene akademische Abschlussarbeit reicher ist.

Wer sich für die Ergebnisse interessiert, kann diese in der Arbeit von Manuela Schrenk nachlesen. Sie steht im Archiv unter "Abgeschlossene Arbeiten" zum Download bereit.

Flyer zur Diplomarbeitsbörse liefert kompakte Projektinfos

Fast noch druckfrisch gibt es einen Flyer im modernen Design, der alle wichtigen Fakten zur Diplomarbeitsbörse kompakt und übersichtlich darstellt. Der Flyer richtet sich in erster Linie an Gemeinden und Regionen, um den Nutzen und das umfassende Projektservice für Akteure aus LEADER-Regionen ins richtige Licht zu rücken.

Wenn auch Sie eine Themenstellung aus Ihrer Gemeinde oder Region haben, die Sie gerne im Rahmen von Bachelor-/Master-/Diplomarbeiten oder Dissertationen bearbeitet haben möchten, stellen wir Ihr Thema gerne auf den Themenmarktplatz und kümmern uns aktiv um die Themenvermittlung. Dieses Service ist kostenlos und steht exklusiv Akteuren aus LEADER-Regionen zur Verfügung.

Mögliche Themen: Das Spektrum ist breit und reicht von A wie Architektur, über B wie Bauingenieurwesen oder Bildung, D wie Demographie, G wie Geschichte K wie Kunst oder Kultur, über L wie Leerstand, M wie Markatanalysen ... bis hin zu Z wie Zentrumsentwicklung oder Zubringersysteme im Öffentlichen Verkehr.

Besuchen Sie noch heute die Plattform für praxisorientierte, wissenschaftliche Arbeiten zur Regionalentwicklung in NÖ oder geben gleich Ihr Thema im Formular ein.

Download Flyer Diplomarbeitsbörse Sie erhalten den Flyer direkt beim Projektmanagement der Diplomarbeitsbörse - siehe Kontakt - oder in den 6 LEADER-Regionen.

Ruf der Diplomarbeitsbörse reicht bis Deutschland

Der gute Ruf der Diplomarbeitsbörse Regionalentwicklung reicht mittlerweile bis nach Deutschland. Die deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume hat uns ersucht, das im deutschsprachigen Raum einzigartige Projekt im aktuellen Magazin LandInForm (Ausgabe März 2017) vorzustellen. Lesen Sie mehr dazu auf Seite 42 in der Rubrik „Forschung trifft Praxis“.
Bürgermeister Pichler aus Lichtenau im Waldviertel legt die Diplomarbeitsbörse allen Gemeinden ans Herz und berichtet über seine positiven Erfahrungen, die er dank der Masterarbeit „Älter werden in Lichtenau“ sammeln konnte.

TOP-Stipendium NÖ für Masterarbeiten der Diplomarbeitsbörse

Seit 1. April 2017 kann erneut um TOP-Stipendien des Landes Niederösterreich angesucht werden. Die nächste Einreichfrist  läuft vom 3. Oktober 2017 bis 12. Februar 2018.

Für Studierende, die ihrer Master/Diplomarbeit oder Disseration einThema der Diplomarbeitsbörse Regionalentwicklung zugrundelegen, bedeutet das: Ein TOP-Stipendium in der Höhe von 300 Euro kann beantragt werden. Voraussetzung dafür ist eine Bestätigung vom Projektmanagement der Diplomarbeitsbörse (NÖ.Regional.GmbH) sowie der zuständigen LEADER-Region, dass das Thema über die Diplomarbeitsbörse vermittelt wurde. Sie erhalten diese Bestätigung, sobald das Thema an der jeweiligen Universität bzw. Fachhochschule angenommen wurde.

Einreichen sollen Studierende sobald wie möglich, jedenfalls bevor die akademische Arbeit abgeschlossen wurde. Die Bestätigung muss mit allen anderen Dokumenten hochgeladen werden, die für die Einreichung des TOP-Stipendiums "Diplomarbeitsbörse Regionalentwicklung" erforderlich sind.

Wichtiger Hinweis: Wird für eine Master/Diplomarbeit oder Disseration ein Thema von der Diplomarbeitsbörse Regionalentwicklung gewählt, können sich Studierende aller österreichischen Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen für ein TOP-Stipendium bewerben - unabhängig von ihrem Wonsitz. D.h. es ist weder ein niederösterreichischer Haupt,- noch Nebenwohnsitz erforderlich.

Sämtliche Voraussetzungen für ein TOP Stipendium "Diplomarbeitsbörse Regionalentwicklung" finden Sie unter https://www.topstipendien.at/die-einzelnen-foerderschienen/foerderschiene-akademische-abschlussarbeiten/top-stipendium-masterarbeitdissertation/

Die TOP Stipendien NÖ
wurden im Jahr 2001 von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ins Leben gerufen. Seither wurde das Stipendiensystem laufend erweitert und adaptiert. Die Vergabe der TOP Stipendien erfolgt durch die NÖ Forschungs- und Bildungsges.m.b.H. (NFB) des Landes Niederösterreich. Mit den TOP Stipendien fördert das Land NÖ gezielt arbeitsmarktorientierte und zukunftsweisende Studien, die von der Wirtschaft gefordert und nachgefragt werden. Dadurch soll die Innovationskraft Niederösterreichs unterstützt werden.

Zielsetzungen:

  • Erhöhung der AkademikerInnenquote in Niederösterreich
  • Erleichterung des Studiums für berufstätige Personen
  • Internationale Vernetzung
  • Stärkung des Bildungs- und Wissenschaftstandorts Niederösterreich
  • Stärkung des Wirtschaftsstandortes Niederösterreich

AUF DIE VERGABE EINES TOP STIPENDIUMS BESTEHT KEIN RECHTSANSPRUCH!

Es gelten jeweils die Einreichkriterien, die zum Zeitpunkt der Antragstellung gültig waren.

Projektticker in Ihre Website einbinden

Unterstützen Sie die Diplomarbeitsbörse durch Einbindung des Projekttickers in Ihre Website!

Der Projektticker informiert über offene Themenvorschläge, sowie über Themen, die erfolgreich vermittelt wurden. Mit der Einbindung des Tickers in die Website Ihrer Gemeinde / Ihrer Organisation unterstützen Sie uns dabei, die Menschen vor Ort mit unserem Serviceangebot zu erreichen!

Vorschau Projektticker:

Der Quelltext, der eingebunden werden muss lautet wie folgt:

Quelltext kopieren und einfügen
Am besten, Sie lassen den Ticker durch den Administrator Ihrer Website einbinden! Die Einbindung kann auf folgende Art und Weise aber auch selbst erfolgen: Kopieren Sie den Quelltext und fügen Sie Ihn auf Ihrer Webseite an der Stelle, an der der Ticker erscheinen soll. Bei den meisten Websites wird für allgemeinen Content (Seitenbalken oder ähnliches) eine Datei mehrmals verwendet. Es ist deshalb vermutlich nicht erforderlich, dass Sie den Quelltext in jede einzelne Seite Ihrer Website einfügen. Die Breite des Tickers passt sich automatisch an den vorhandenen Platz an!